Katastrophen

Überschwemmungen, Flutwellen, Schiffsunglücke, Katastrophen aus Menschen Hand, Naturkatastrophen ...

Katastrophen Start
Sortiert nach Art der Katastrophe:
Erdbeben
Sturmfluten
Feuerkatastrophen
Vulkanausbrüche
Dammbrüche
Katastrophen im Gebirge
Flugzeugabstürze
Unfälle bemannte Raumfahrt
Katastrophen sortiert nach Jahren:
37 bis 1800
1800 bis 1899
1900 bis 1909
1910 bis 1919
1920 bis 1929
1930 bis 1939
1940 bis 1949
1950 bis 1959
1960 bis 1969
1970 bis 1979
1980 bis 1989
1990 bis 1999
ab 2000
Impressum

 

Katastrophen im Gebirge

Katastrophen im Gebirge haben meist gravitatorische Ursache. Zu den Katastrophen die im Gebirge vorkommen können zählen: Lawinen, Bergstürze, Steinschlag sowie Erdrutsche.

2.September 1806 Goldauer Bergsturz (Schweiz)

Ein Bergsturz verschüttet das schweizerische Dorf Goldau; 457 Menschen kommen dabei ums Leben. Die Geschichte von Goldau ist stark geprägt von zahlreichen Bergstürzen, das Unglück von 1806 geht als Goldauer Bergsturz in die Geschichte ein.

27.Dezember 1836 Lawine in England

Die bisher schlimmste Lawine in England geht bei Lewes (Grafschaft East Sussex, 80 Kilometer südlich von London) nieder und tötet 8 Menschen. Bei der Lawine von Lewes handelte es sich um eine große Schneeansammlung auf dem nahegelegenem Hochufer. Diese löste sich und rollte eine Reihe kleinerer Häuser nieder. Bei der bis heute schwersten Lawine Englands wurden 15 Menschen verschüttet, acht Menschen starben. Heute erinnert in Lewes ein Pub namens The Snowdrop an das Unglück von 1836.

15.Januar 1905 Tsunami in Norwegen

Bei einer durch einen Felsabsturz des Ramnefjell in den Lovatn-See verursachten 40 Meter hohen Flutwelle sterben 63 Einwohner der Dörfer Bodal und Nesdal in Norwegen, zwei Dörfer am 10 Kilometer entfernt gegenüberliegenden Ufer.

12.Dezember 1916 Lawinen in den Dolomiten

Während des Ersten Weltkrieges (1914-1918) kommt es an der Dolomitenfront zu einer Serie von Lawinenabgängen. Hochrechnungen zufolge sterben fast 10.000 österreichische und italienische Soldaten. Es ist die bislang größte Lawinenkatastrophe der Welt.

12.Januar 1954 Lawinenkatastrophe in Vorarlberg

Im Abstand von nur wenigen Stunden gehen zwei Lawinen auf das Zentrum der österreichischen Stadt Blons (Großes Walsertal, Österreich) nieder. von den 367 Einwohnern kommen 57 ums Leben. Ein Denkmal von Eugen Jussel in Blons erinnert heute noch an das Lawinenunglück von 1954. Der Winter geht als Lawinenwinter in die Geschichte ein.

11.Januar 1954 Lawinenkatastrophe in Vorarlberg

Eine Lawinenkatastrophe in Vorarlberg (Österreich) fordert 135 Tote, der Großteil war in Blons im Großen Walsertal. Siehe Eintrag 12. Januar 1954.

5.Dezember 1955 Lawinenabgang in Kaprun

Bei einem Lawinenabgang in Kaprun, Österreich kommen 15 Arbeiter am Kraftwerk Kaprun ums Leben.

10.Januar 1962 Eislawine Peru

In den peruanischen Anden verschüttet eine Eislawine sechs Orte. Etwa 3.800 Menschen sterben.

10.Februar 1970 Lawinenunglück Val d'Isère

39 Menschen sterben bei einem Lawinenunglück in Val d'Isère (Frankreich).

18.März 1971 Bergrutsch Yanahuani

Bei einem Bergrutsch stürzen große Gesteinsmassen in den See Yanahuani (Lago Yanahuin, auch Yanahuni oder Yanahuani) in Peru, die ausgelöste Flutwelle von 30 Meter Höhe zerstört die Minensiedlung Chungar und tötet mehrere hundert Menschen. Die Schätzungen reichen von 400 bis 600 Todesopfern. Der Felssturz hatte sich 400 Meter über dem Seespiegel aus anstehendem Kalkstein gelöst und umfasste schätzungsweise 100.000 Kubikmeter Gestein. Der Felssturz löste dann die bis zu 30 Meter hohe Flutwelle aus, die das gegenüberliegende Ufer unter sich begrub. Die Flutwelle zerstörte nahezu die gesamte Minensiedlung Chungar. Ein Teil des Wassers ergoss sich in einen der Bergbauschächte, wo einige der Minenarbeiter den Tod durch Ertrinken fanden.

9.März 1976 Seilbahnunglück in Cavalese

Ein Seilbahnunglück in Cavalese, Italien, fordert 43 Todesopfer. Das Unglück ereignete sich dadurch, dass das Tragseil riss. Zu diesem Zeitpunkt fuhr eine vollbesetzte Kabine auf der unteren Sektion zwischen der Alpe di Cermis und Cavalese langsam talwärts. Die Kabine stürzte 50 Meter tief auf einen Steilhang und überschlug sich dort mehrmals. Aus der Kabine konnte nur eine 14jährige Italienerin lebend geborgen werden. 43 Insassen starben, darunter auch 22 Deutsche. Es ist das folgenschwerste Unglück einer europäischen Luftseilbahn überhaupt.

2.Februar 1992 Schneelawinen Türkei

Schneelawinen in Südostanatolien (Türkei) reißen mehrere hundert Menschen in den Tod.

28.März 1997 Steinlawine Afghanistan

Afghanistan. Eine Steinlawine tötet etwa 380 Menschen

4.April 1998 Erdrutsch im Iran

Iran. Ein durch starke Regenfälle ausgelöster Erdrutsch im Südwesten tötet etwa 120 Menschen

3.Februar 1998 Seilbahn von Cavalese - Kampfflieger

Die Seilbahn von Cavalese (Italien) wird erneut zum Unglücksort. Ein US-amerikanisches Kampfflugzeug vom Typ EA-6 Prowler durchtrennt im Tiefflug mit über 800 Stundenkilometern das Tragseil der Seilbahn 110 Meter über dem Boden. Die daran hängende Gondel stürzt etwa 80 Meter in die Tiefe. Die 20 Insassen, darunter acht Deutsche, sterben bei dem Unglück. Das Kampfflugzeug wird zwar beschädigt, kann aber mit vier Menschen an Bord sicher zum Luftwaffenstützpunkt zurückkehren.

28.Dezember 1999 Lawinenunglück im Jamtal

Bei einem Lawinenunglück im Jamtal unweit der Jamtalhütte (Gemeindegebiet von Galtür, Österreich) sterben neun Deutsche, nachdem am 23. Februar des gleichen Jahres bereits zahlreiche Menschen in Galtür durch eine Lawine gestorben waren. Die Gruppe war auf dem Rückweg vom Rußkopf von einer Lawine erfasst worden. 14 Menschen wurden verschüttet, neun konnten nur noch tot aus den Schneemassen geborgen werden.

23.Februar 1999 Lawinenkatastrophe von Galtür

Ein Lawinenunglück in Galtür (Tirol, Österreich) fordert 31 Menschenleben. Wegen starker Schneefälle war Galtür im Februar 1999 von der Außenwelt abgeschnitten als sich die Lawinenkatastrophe von Galtür ereignete. Hilfsmannschaften der Bergrettung, des Roten Kreuzes und des österreichischen Bundesheeres sowie Einheiten der deutschen Bundeswehr mussten mittels Hubschrauber in das Katastrophengebiet geflogen werden.

13.Juli 2000 Schlammlawine in China

Volksrepublik China. In der Provinz Shaanxi begräbt eine Schlammlawine ein ganzes Dorf. 120 Menschen sterben

20.Dezember 2000 Speicherkraftwerk Lac des Dix

In einer Schlammlawine, ausgelöst durch den Bruch eines Druckstollens des Speicherkraftwerkes Lac des Dix (Kanton Wallis, Schweiz) finden 3 Menschen den Tod.

11.November 2000 Unglück der Kitzsteinhorner Gletscherbahn

Bei dem Unglück der Kitzsteinhorner Gletscherbahn (Österreich, Kaprun) kommen 155 Menschen ums Leben.

22.Februar 2005 Lawine Kaschmir und Afghanistan

Nach anhaltenden Schneefällen werden bei mehreren Lawinen im pakistanischen und indischen Teils Kaschmirs sowie Afghanistan mehr als 1000 Menschen getötet.

Spanien Naturkatastrophen Kochrezepte Kreuzzüge Spainmedia Group
Fußball Bundesliga News Aktuelles aus Hamburg

Erdbeben, Lawine, Berge, Gebirge, Katastrophen